Monat: Juli 2019

Crowdfunding Platforms berechnen so viel wie Banken, bieten aber keinen Support

Crowdfunding ist eine Methode der Kapitalbeschaffung, die im Laufe der Jahre sehr beliebt geworden ist und zur Realisierung vieler kreativer Initiativen geführt hat. Diese im Entstehen begriffene Industrie hat jedoch noch einen langen Weg vor sich, bis sie ihr wahres Potenzial erreichen kann.

Mehrere Schlüsselthemen behindern die Bereitschaft der Menschen, sich an Crowdfunding-Initiativen zu beteiligen. Dennoch war die Crowdfunding die Quelle für Milliarden von Dollar an Kapitalbeschaffung auf der ganzen Welt.

Laut Fundly wurden 2017 über 34 Milliarden Dollar durch Crowdfunding-Ventures aufgebracht. Dies ist eine erstaunliche Zahl, und deshalb war das Crowdfunding die Grundlage für viele unglaubliche Produkte. Während es den Kreativen ermöglicht, die Vollendung ihrer Produkte und Dienstleistungen zu erreichen, erhalten die Early Adopters die Chance, die Ersten zu sein, die Gegenstände erwerben, die ein Tag lang sehr begehrt sein könnten.

Ein Blick auf Crowdfunding

Zwischen 2008 und 2009 wurden Kickstarter und Indiegogo geboren. Dies sind zwei der bekanntesten und kommerziellsten Crowdfunding-Plattformen, die bei ProduktErfahrungen vorgestellt wurden und die es je gegeben hat. Seit ihrer Markteinführung erfreuen sie sich zunehmender Beliebtheit und haben Anwender auf der ganzen Welt gefunden.

Obwohl große Crowdfunding-Sites nur Plattformen sind, erheben sie eine Gebühr von 5%, eine Zahl, die mit den Gebühren der Investmentbanken konkurrieren kann.

Im Gegensatz zu Investmentbanken, die unglaubliche Mengen an Compliance und Beratungsarbeit leisten müssen, um einen erfolgreichen Start des Projekts zu ermöglichen, überlassen Crowdfunding-Plattformen den Erfolg einer Kampagne jedoch den Gründern und beanspruchen einen Teil, ohne viel neben dem Angebot einer Plattform zu tun.

Darüber hinaus verlieren Investmentbanken an Glaubwürdigkeit, wenn sie Börsengänge von Unternehmen, die scheitern, durchführen, während Crowdfunding-Plattformen in der Lage sind, sich direkt zu bewegen, selbst wenn sie nicht auf reine Betrugsfälle achten. Die führenden Crowdfunding-Plattformen arbeiten mit einer rein gewinnorientierten Geschäftsstruktur, was bedeutet, dass für so viele Projekte wie möglich hohe Gebühren erhoben werden.

Dies ist ein Anreiz für eine Begrenzung der Qualität des Screenings von Kampagnen, während gleichzeitig die Last einer erfolgreichen Kampagne auf die Projektgründer übertragen wird und nur gegen eine hohe Gebühr von 5% eingeläutet wird.

Traditionelle Plattformen fungieren nur als Vermittler und Treffpunkt zwischen Kreativen und Projektträgern, ohne ein größeres Engagement für die Entwicklung der Projekte oder deren erfolgreichen Abschluss zu schaffen. Aus diesem Grund stellt Kickstarter in seinen Nutzungsbedingungen klar, dass „es keine Rückerstattungen leistet“ und dass „Transaktionen zwischen Projektträgern und Entwicklern stattfinden“.

Aus diesem Grund überschreiten 85 % der Projekte in Kickstarter den zugesagten Termin und weniger als ein Drittel der Nutzer ist zurückgekehrt, um ein zweites Projekt zu unterstützen.

crowdfunding

 

Störungen im Blockchain Space

In den letzten Jahren haben Token-Verkäufe ein Mittel geschaffen, um Crowdfund ohne die Notwendigkeit von zentralisierten Plattformen zu betreiben. In dieser Zeit haben viele Projekte gelernt, wie wichtig eine wichtige Beratung während und nach der Kapitalerhöhung ist. Dies ist zwar bei Projekten üblich, die IBs für die Kapitalbeschaffung einsetzen, bleibt aber eine neuartige Lösung innerhalb des Crowdfunding-Bereichs.

Darüber hinaus ist es dem Token-Vertrieb gelungen, die Kosten für die Kapitalbeschaffung deutlich zu senken. Da die gesamte Krypto-Community aktiv über Qualitätsentwicklungen berichtet hat, wurde das Startkapital für den Start einer erfolgreichen Kampagne stark reduziert.

Um die positiven Aspekte der Kapitalbeschaffung, die mit dem Krypto-Bereich verbunden sind, auszubauen, hat PledgeCamp die Schaffung einer neuen Crowdfunding-Plattform eingeleitet. Da die Plattform darauf abzielt, die Zahl der Betrügereien im Crowdfunding-Bereich zu reduzieren, können den Projektgründern niedrigere Gebühren für die Bereitschaft, ein gewisses Maß an Mitteln zum Schutz der Investoren anzubieten, berechnet werden. PledgeCamp funktioniert nach Meilensteinen, und da ein Projektgründer Meilensteine erreicht, die von Projektträgern gesetzt wurden, werden weitere Mittel freigegeben.

Um den Nutzen von Meilensteinen zu erhöhen, ermöglicht PledgeCamp Projektgründern, die mindestens 10% ihrer Zielvorgabe als Versicherung anbieten, eine Gebühr von 4% zu zahlen – 20% weniger als der Industriestandard. Die Versicherung ermöglicht es Projektträgern, ihren ersten Meilenstein mit der Versicherungssumme abzugleichen und damit das mit der Projektunterstützung verbundene Risiko zu senken.

Die Gebühr wird für jede 10%ige Erhöhung der Versicherungskasse um 1% reduziert. So erreicht die Gebühr 0%, wenn ein Projektgründer 50% der für die Finanzierung eines Projekts benötigten Summe hat und bereit ist, diese Summe einzusetzen, um den vollen Betrag zu erhalten, der für den Projektabschluss erforderlich ist. In diesem Fall kann der Projektgründer kostenlos auf Mittel zugreifen und seinen Einsatz freigeben, sobald alle Meilensteine erreicht sind.

Darüber hinaus setzt PledgeCamp eine neue Messlatte, um das Projekt, das auf der Plattform startet, kostenlos zu beraten. Dies ist ein Beweis für den Wunsch der Plattform, nicht nur die Geldgeber zu schützen, sondern auch kreative Köpfe in die Lage zu versetzen, Hindernisse effektiver anzugehen.

Abenteuer im Staken: Teil I Navcoin

Dieser Artikel handelt von meinen Erfahrungen und kehrt zurück, wenn es darum geht, verschiedene Kryptowährungen im letzten Jahr oder so zu setzen. Leider war mein Timing nicht so groß, da viele dieser Münzen in der ersten Jahreshälfte 2018 gekauft wurden und alle seitdem erheblich an Wert verloren haben, einige sogar 85%!

Das verdirbt das Erlebnis ein wenig. Um diesen unglücklichen Umständen entgegenzuwirken, wird sich meine Diskussion über die Renditen in diesem Artikel (beide Teile) auf die Gewinne in der Anzahl der Münzen konzentrieren, die ich besitze, wobei ihr Wert gegenüber Bitcoin, USD oder einer anderen Währung weggelassen wird.

Doch damit nicht genug!

Die meisten Leute haben zumindest vom Konzept des Abbaus von Bitcoin (auch bekannt als Proof of Work) gehört, obwohl sie vielleicht keine Ahnung haben, was es bedeutet. Im Grunde genommen ist es eine Möglichkeit, die Computerleistung zu nutzen, um Bitcoin-Transaktionen abzuwickeln und im Gegenzug neu geprägte Münzen als Belohnung zu erhalten. Diese Methode der Erzeugung und Wartung von Kryptowährungen hat sich jedoch schnell entwickelt und wurde von brokerbetrug getestet, so dass sie nur denen zur Verfügung steht, die das Kapital haben, um in teure Maschinen zu investieren, die ausschließlich für den Bergbau bestimmt sind, und oft in einigen wenigen Bergbau-Giganten zentralisiert endet.

Aber es gibt noch eine andere Methode der Münzgenerierung, den sogenannten Stakeletikettennachweis. Einfach ausgedrückt, Staken ist eine Möglichkeit, Zinsen auf Ihre Bestände zu verdienen. Die genauen Methoden variieren ein wenig zwischen den Münzen, aber das primäre Konzept ist immer noch das gleiche. Du hältst einige Münzen für eine Weile und bekommst eine Rendite für das, was du hältst. So ähnlich wie ein Sparbrief.

Arbeitsnachweis vs. Nachweis des Einsatzes

Diese Idee gibt es eigentlich schon seit geraumer Zeit. Aber früher war sie auf diejenigen beschränkt, die bereit waren, einen „Masternode“ zu betreiben, der oft Zehntausende von Dollar kosten konnte. Sicherlich nicht etwas, das in meinen finanziellen Bereich fiel. Aber jetzt gab es Münzen, die keine untere Grenze für den Betrag hatten, den man setzen konnte.

Diese Idee klang direkt aus meiner Gasse. Ich kaufe ein paar Münzen, lehne mich zurück und beobachte, wie die Gewinne einfließen. Passives Einkommen für den Sieg! Lasst uns das Ding machen!

Neblio und NavCoin

Ich summiere diese beiden Münzen zusammen, da es die ersten Münzen waren, die ich für meine Stakelexperimente gewählt habe, und meine Erfahrungen mit beiden waren ziemlich ähnlich.

Beide verwenden ein System, das ich als Active Staking bezeichne, was voraussetzt, dass Sie ein Client-Programm ausgeführt und mit dem Netzwerk verbunden haben, um eine Chance auf die Belohnungen zu haben. Sie erfordern auch, dass Sie „reife“ Münzen in Ihrer Brieftasche haben. Damit Münzen ausreifen können, müssen sie als stapelbar gekennzeichnet sein und für einen gewissen Zeitraum an der gleichen Adresse im Netzwerk verbleiben. Die Idee dabei ist, zu verhindern, dass temporäre Knoten zu oft kommen und gehen.

Zuerst war Neblio, der eine Rendite von 10% pro Jahr verlangt. Nicht riesig, aber deutlich besser als alles, was eine Bank, Anleihe oder CD bietet. Ich hatte zufällig ein paar Neblio, die nach meinem Rausch von Altmünzenkäufen auf meinem Binance-Konto herumgesessen sind. Nicht eine große Menge, aber einer der Gründe, warum ich Neblio gewählt habe, war, dass es keinen Mindestbetrag für das Staken gab.

Die Wallet war einfach herunterzuladen und zu installieren, obwohl es die Voraussetzung gibt, dass gewartet wird, während die gesamte Blockchain übertragen wird, was letztendlich mehrere Tage in Anspruch nahm. Nachdem das erledigt war, schickte ich meine Neblio-Münzen an die Wallet-Adresse und sagte der Blockchain, dass ich mit dem Staken beginnen wollte (durch einfache Auswahl aus einem Standard-Dropdown-Menü). Nachdem ich die Voraussetzung dafür gewartet hatte, dass meine Münzen reifen, war ich dabei!

Die Wallet war einfach herunterzuladen und zu installieren

Sobald Ihre Münzen die Gewichtsgrenze erreicht haben, ist es nur noch zufälliges Glück, basierend auf der Größe Ihrer Bestände. Dieser letzte Teil ist wahrscheinlich der bedeutendste. Mein magerer Beutel mit Münzen ist angesichts des gesamten Ökosystems sicherlich winzig, aber ich hatte erwartet, dass mir eine Art Rinnsal von Münzen in den Weg kommt. Der Kunde schätzte jedoch, dass ich in über 300 Tagen belohnt werden würde!

Die Navcoin-Einrichtung war ähnlich, obwohl sie keine Schätzung darüber lieferte, wann Auszeichnungen vergeben werden könnten. Ich setzte mich vorwärts, opferte mein System für den Betrieb und pflegte sowohl die Clients, die rund um die Uhr liefen. Ich habe eifrig regelmäßig nach Einkommen gesucht, aber es ist nie etwas eingetroffen. Ich ließ sie zunächst wochenlang laufen. Immer noch nichts. Schließlich, eines Tages, kommt eine winzige Menge Neblio in meiner Brieftasche an. Während es toll ist, zu sehen, wie etwas tatsächlich passiert, ist der Betrag nur etwa 9/1000stel eines Cent wert. Das scheint nicht so toll zu sein. (Später finde ich heraus, dass es sich hierbei um ein Token namens TRIF handelte, das in meiner Brieftasche ankam, der Kunde wusste einfach nicht, wie er es richtig melden sollte).

Zufälligerweise, da ich immer noch über meine vernachlässigbare Neblio Staking Belohnung murre, bekomme ich eine Popup-Meldung vom Navcoin-Client! Verdammt ja! Mal sehen, was ich hier habe….. Hey! Es ist eine 10%ige Rendite… ähm… das scheint nicht ganz richtig zu sein. Wäre nett, aber ich vermute, dass etwas nicht stimmt.