Die Macht des Empathie-Marketings im Krypto-Ökosystem

Kryptowährungs-Führungskräfte können manchmal die Empathie mit ihren Benutzern und Kunden nicht nutzen.

Es ist beunruhigend, das Zanken und den Herzschmerz zu sehen. Zu viel Talent wird dabei verschwendet. Gründer und Schöpfer wiederum fragen sich, warum ihre Geschäftsmodelle leiden oder ihre Kunden ihre Token verkaufen, nur um das Ökosystem zu verlassen.

Als die Krypto-Märkte 2017 zusammenbrachen, war es wohl das Ergebnis von Kämpfen im Raum. Benutzer und Kunden sahen den Streit und stellten fest, dass sie sich nicht mit dem Egoismus der Community beschäftigen wollten. Also packten sie ihre Taschen und verkauften ihren Krypto.

Viele der führenden Industrieunternehmen wie diese führen auch Kämpfe durch, so dass sie erstaunliche Möglichkeiten verpassen, ihre Leistungen in der Welt zu vermarkten.

Für diejenigen, die die Krise miterlebt haben, ist die aktuelle Analyse sinnvoll. Programmierer, Techniker und Digerati sind nicht immer die sozial versiertesten Menschen. Einige sagen sogar, dass diese Gruppe an Autismus leidet, in dem Sinne, dass sie keine sozialen Signale aufnehmen oder Emotionen verstehen kann.

Emotionale Intelligenz in der Wirtschaft

Wenn es der Gemeinschaft an emotionaler Intelligenz mangelt, schadet das ihrer Fähigkeit, sich mit Kollegen zu verbinden. Es schadet auch ihrem Geschäft. Ihre Kunden und Klienten erwarten, dass sie gut behandelt werden. Sie wollen nicht misshandelt werden; und wenn sie schlecht behandelt werden, nehmen sie ihre Geschäftsanforderungen woanders hin.

Viele Krypto-Leute vergessen jedoch diese Perspektive. Sie konzentrieren sich nicht auf emotionale Intelligenz, was bedeutet, „die Fähigkeit, seine Emotionen wahrzunehmen, zu kontrollieren und auszudrücken und mit zwischenmenschlichen Beziehungen vernünftig und einfühlsam umzugehen“.

Anstatt zu versuchen, eine einfühlsame Verbindung zu ihren Kunden herzustellen, kreieren sie nur ein Produkt und hoffen auf das Beste. Sie glauben, dass sie ein Widget mit einer Meisterleistung großartiger Technik bauen können, und hoffen, dass es sich nur nach seinem technischen Wert verkauft.

Die Macht des Empathie-Marketings

 

Die Zeiten ändern sich jedoch

Es gibt immer wieder attraktive Produkte mit ähnlich attraktiven Eigenschaften. Fast nichts, was mit Code erstellt wird, ist so revolutionär, dass die Menschen es haben und benutzen müssen. Das mag bei der Geburt des Internets wahr gewesen sein, aber es gilt nicht mehr als absolute Wahrheit, auch wenn neue Kryptoerfindungen mit spannender Regelmäßigkeit auftauchen. Die Menschen haben jetzt Möglichkeiten. Sie verfügen über einen gesamten Markt für Software as a Service (SaaS).

Wie können Unternehmen also ihre Kunden besser verstehen und lernen, sich zu verbinden, um ihr Produkt zu verkaufen?

Die Empathiekarte: Lernen über den Kunden

Vor allem Technologie- und Kryptounternehmen sollten Empathiekarten entwickeln, um mehr über ihre Kunden zu erfahren. Sie müssen versuchen, in den Schuhen der Menschen zu stehen, denen sie dienen wollen. Durch den Prozess des Verstehens ihrer Kunden lernen sie, wie man sich einfühlt und Beziehungen aufbaut.

Eine Empathiekarte ist ein kollaboratives Werkzeug, das Unternehmen hilft, mit ihren Kunden in Kontakt zu treten. Vor der Markteinführung eines Produkts ähnelt die Empathiekarte einer Form der Marktverifikation. Es ermöglicht dem Unternehmen zu bestimmen, was seine Kunden wollen und was sie sich wünschen. Es liefert Daten darüber, wer der Kunde ist und warum ein Produkt sein Interesse wecken kann.

Die Empathiekarte besteht aus 4 Quadranten und zwei Abschnitten für Schmerz und Gewinn. Jeder Quadrant repräsentiert einen Aspekt der Kundenwelt:

  • Was hört der Kunde?
  • Was sagt und tut der Kunde?
  • Was sieht der Kunde?
  • Was denkt und fühlt der Kunde?

Die Nutzung der Karte wird nicht nur dem Unternehmen helfen, mehr über seine Kunden zu erfahren, sondern auch die Interessengruppen dazu bringen, effizienter und mit mehr Einfühlungsvermögen zusammenzuarbeiten. In gewisser Weise hilft die Empathiekarte Geschäftsleuten und Ingenieuren, die Qualität der Verbindung zu vermitteln.

Empathie-Marketing

Letztendlich müssen Kryptounternehmen nicht nur Produkte entwickeln und verkaufen, wie eine Fabrik, die eine Vielzahl von Zahnrädern produziert. Sie müssen Beziehungen entwickeln und aufbauen. Sie müssen große Anstrengungen unternehmen, um ihre Kundschaft und die Menschen, denen sie dienen, zu verstehen. Wenn sie die Gelegenheit verpassen, sich auf diese Weise mit ihren Kunden zu verbinden, verlieren sie ihr Geschäft.

Im Marketing geht es heute um Empathie. Es geht darum, menschliche Verbindungen aufzubauen. Es geht nicht nur darum, das schönste Widget zu erstellen und es auf den Tisch zu legen. Was die Menschen wollen, sind Partnerschaft, Intimität und Tiefe. In diesem Sinne hat die Krypto-Community eine Chance verpasst. Was die Pfadfinder tun wollen, ist, die Gemeinschaft mit einem Gefühl des Einfühlungsvermögens und mit dem Drang, sich auf einer grundlegenden Ebene mit den Nutzern zu verbinden, wiederzubeleben. Durch diesen Kanal der Verbindung wird eine neue Ära des digitalen Geschäfts entstehen, die den Krypto ins Rampenlicht rückt.