Monat: März 2020

Beijing Pilots Blockchain Platform zur Bekämpfung fiktiver Rechnungen

China hat seine Entwicklungen und Anwendungen im aufstrebenden Blockchain-Bereich beschleunigt. Nach einem erfolgreichen Rollout in Shenzhen im Jahr 2019 wird Chinas Blockchain-Abrechnungssystem nun in der Hauptstadt eingeführt.

Das Beijinger Amt der State Administration of Taxation am 2. März angekündigt , seine Entscheidung , eine Stadt Piloten für dieses blockchain-basiertes System zu enthüllen.

Dies geschah mit sofortiger Aktivierung für Steuerzahler in einigen ausgewählten Branchen

Diese Plattform ist ein Tool, mit dem das chinesische Steuerbüro den unterirdischen „Fapiao“ -Markt bekämpfen wird. In diesem Bitcoin Evolution Markt wurden in der Vergangenheit betrügerische Belege verwendet. Kriminelle verwenden sie, um Arbeitgeber zu betrügen, Steuern zu umgehen und gefälschte Ausgaben für die Erstattung geltend zu machen.

In China bezieht sich der Begriff „Fapiao“ auf offizielle Rechnungen des chinesischen Steuerbüros für im Land gekaufte Waren und Dienstleistungen.

Das System garantiert die Rückverfolgbarkeit

Nach Angaben der Pekinger Behörden verwenden elektronische Rechnungen, die das Blockchain-Netzwerk verwenden, intelligente Verträge und Verschlüsselungsalgorithmen, um die Ausstellbarkeit, Übertragung, Speicherung, Sicherheit und sogar die Widerstandsfähigkeit von Dokumenten gegen Fälschungen vollständig zu gewährleisten. Dieses System bietet angeblich vollständige Rückverfolgbarkeit und Manipulationssicherheit, was garantiert, dass die gespeicherten Daten nicht nachträglich geändert werden können.

Durch die Verwendung einer privaten oder öffentlich-privaten Hybridkette fungiert dieses System als Brücke. Es verbindet den Rechnungsaussteller, die Steuerabteilung und den Empfänger. Im Gegenzug bietet es einen Überblick über den Umlauf-, Vergütungs- und Berichterstattungsprozess.

Obwohl die jüngste Ankündigung nicht eindeutig auf einen Partner des Privatsektors in der Initiative hinweist, wurde das in Shenzhen eingeführte System in Zusammenarbeit mit Tencent entwickelt. Tencent ist der Entwickler der WeChat-Social-Media-Plattform mit über 1 Milliarde Nutzern.

Die Benutzer benötigen kaum mehr als einen persönlichen Laptop oder ein Mobiltelefon, um mit dem System verbunden zu werden, das die Betriebskosten niedrig hält. Es soll nach Pekings Meinung auch ein „gesundes und faires steuerliches Umfeld“ schaffen.

Das Gemeindeamt stellte in der Ankündigung fest, dass Präsident Xi Jinping eine kombinierte Studie zur Blockchain-Technologie geleitet hat. Diese Studie wurde vom Zentralen Politbüro der Kommunistischen Partei Chinas durchgeführt und findet seit Oktober 2019 statt.

Die Mitglieder, die den Höhepunkt des Staatsapparats besetzen, haben diese Technologie bereits beurteilt. Sie sagen, es ist eine ausgezeichnete Anwendung, die in allen Lebensbereichen eingesetzt werden kann. Daher wird der Pekinger Pilot im Rahmen einer Reihe von Reformen vorgestellt. Diese Reformen sind ausschließlich der Dezentralisierung staatlicher Dienste mithilfe der Blockchain-Technologie gewidmet.

bitcoin

Anfang der Woche wurde die chinesische Blockchain-Strategie weiterentwickelt

Chinas Zentralbank hat weitere 30 Millionen Yuan für ihre Blockchain-Handelsfinanzierungsplattform vorgesehen.

Die jüngste Investition ist Teil der Bemühungen der Volksbank von China, den kleinen und mittleren Unternehmen den Zugang zu einer Vielzahl von Finanzierungsmöglichkeiten zu ermöglichen. Sie sollen diesen Unternehmen in dieser Zeit helfen, die hauptsächlich von der Coronavirus-Epidemie betroffen ist.

Die chinesische Regierung und die medizinischen Behörden haben schnell neue technologische Lösungen eingeführt, die über die Handelsfinanzierung hinausgehen. All diese Entwicklungen sollen die Coronavirus-Krise verhindern, indem allein in den ersten beiden Wochen des letzten Monats mindestens 20 neue Blockchain-Anwendungen gestartet werden .

Mitarbeiter von Coinbase und Messari arbeiten aufgrund von Coronavirus remote

Nur eine Woche nach der Veröffentlichung seines Plans zur weltweiten Verbreitung von Coronaviren empfiehlt Coinbase seinen Mitarbeitern, sich auf die nächste Phase vorzubereiten, und sie sind nicht die einzigen.

Brian Armstrong, CEO von Coinbase, sandte am 2. März einen Tweet an seine über 300.000 Follower, in dem er darauf hinwies, dass die Kryptofirma bestimmte Mitarbeiter anweisen würde, von zu Hause aus zu arbeiten. Innerhalb einer Stunde veröffentlichte der Gründer von Messari, Ryan Selkis, eine ähnliche Nachricht , wonach das Unternehmen „zuerst aus der Ferne gehen und die meisten geplanten Geschäftsreisen für die nächsten paar Monate ausrangieren wird „.

Armstrong teilte eine aktualisierte Version des Coinbase-Plans mit, in der die Auswirkungen von COVID-19 auf das Unternehmen seit Beginn des Ausbruchs im Januar hervorgehoben wurden

„… wir sehen die ersten dokumentierten Fälle von Community-Übertragung in den Bereichen unserer Büros in Portland und SF. Wir haben eine Handvoll Fälle in Chicago hier gesehen und gerade den ersten Fall in New York gesehen. Wir sehen weiterhin eine Community-Übertragung in Japan. “

Zu den von Coinbase vorgeschlagenen Maßnahmen gehörte, dass Mitarbeiter ihre persönlichen Reisen, insbesondere international, minimieren. Diejenigen, bei denen ein höheres Risiko besteht, sich mit dem Virus zu infizieren, müssen von zu Hause aus arbeiten. Darüber hinaus beschränkt Coinbase Geschäftsreisen nach China, Hongkong, Japan, Italien und Südkorea.

„Von zu Hause aus zu arbeiten ist keine vollständige Lösung, kann aber dazu beitragen, das Wachstum von Infektionen zu verlangsamen.“

bitcoin

Messari ergreift ähnliche Maßnahmen gegen Coronavirus

Selkis kündigte an, dass sein Unternehmen auch nicht untätig bleiben werde, während COVID-19 möglicherweise die Gesundheit der Mitarbeiter beeinträchtigt.

In einer Erklärung, die auf der Website des Unternehmens veröffentlicht wurde, entschied Selkis, dass das Kryptoanalyseunternehmen „auf unbestimmte Zeit Remote-First“ betreiben würde. Unter Berufung auf die schlechte Reaktion der US-Regierung auf die Eindämmung der Epidemie – Messari hat seinen Sitz in New York City – sagte der Gründer, obwohl sein Team jung und gesund sei, sei es unverantwortlich, keine Maßnahmen zu ergreifen:

„… bei einem vorübergehenden Remote-Umzug geht es weniger um das Wohl unseres Teams als vielmehr darum, ein proaktiver Teil der Lösung eines viel größeren potenziellen Problems zu sein.“

Mit Ausnahme einer Konferenz, die nächste Woche in Washington DC stattfinden soll, werden die meisten Geschäftsreisen in Messari bis zum Ende des zweiten Quartals abgesagt. Selkis spekulierte, dass die für den 27. bis 28. März in San Francisco geplante Bitcoin 2020-Konferenz ebenfalls gefährdet sein könnte.

Andere Möglichkeiten, wie das Coronavirus die globalen Märkte beeinflusst hat

Die sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen von COVID-19 verbreiten sich fast genauso schnell wie das Virus selbst.

Die italienischen Aktienmärkte sind letzte Woche stark gesunken , und einige spekulierende Anleger befürchteten die Auswirkungen des Virus auf die Region. Quarantänen von Städten in China, von denen viele für das verarbeitende Gewerbe verantwortlich sind, können sich negativ auf die Märkte und den internationalen Handel auswirken.

Auch die Kryptowährungsbranche selbst ist nicht ausgenommen. Der Preis für Bitcoin erlebte im Februar einen Hit und fiel zum ersten Mal seit Monaten unter 9.400 USD.